IdA-Fachtagung am 16.09.2010


Bild "Fachtagung 1.JPG"Das IdA-Projekt unter dem Motto "Vielfalt fördern!" läuft in Dortmund nun bereits seit Ende letzten Jahres. Wir sind mittlerweile mit drei Gruppen im Ausland gewesen, zwei weitere Gruppen fahren noch dieses Jahr.

Im Rahmen einer Fachtagung am 16.09.2010 in Dortmund laden wir Kooperationspartner, Kollegen und Interessierte dazu ein sich einen Eindruck vom IdA-Programm und seinen bisherigen Ergebnissen zu verschaffen. Es sind Experten aus Deutschland, den Niederlanden und der Türkei zu Gast, um zum Thema „Kompetenzförderung und –dokumentation im Rahmen transnationaler Austauschmaßnahmen“ zu diskutieren.

Das Tagungsprogramm finden Sie hier Ida Fachtagung 16.09.2010 Programm.pdf

Bild "Fachtagung 2.JPG"Morgens diskutierten ExpertInnenen die Frage, wie ein Auslandsaufenthalt die beruflichen Chancen von Jugendlichen verändern kann. Mechthild Jürgens (Bundesministerium für Arbeit und Soziales), Karin Schulz (Jugend für Europa), Frank Neukirchen-Füsers (ARGE Dortmund), Roger Kiel (Jugendamt Dortmund), Henk Dautzenberg (Arcus College, Heerlen) und Beste Gürsu (Beyo─člu Belediyesi, Istanbul) kamen ins Gespräch und vertraten ihre Meinung dazu, welche Kompetenzen Jugendliche durch Projekte im Ausland ausgebaut werden.
Die ehemalige TeilnehmerInnen des IdA-Projekts Esra Kavak, Vanessa Scholz und Tarek Mourad teilten mit dem Publikum ihre Erfahrungen, die sie in einem Monat Workcamp in Kefken gesammelt haben.

Vor der Mittagspause wurde durch die Vorstellung von drei verschiedenen IdA-Projekten aus der Region - „Vielfalt fördern!“ (Inga Zimmermann vom ISB e.V. Dortmund), "EU fit!" (Jessica Göthel von RE/init e.V. Recklinghausen) und "Szenenwechsel"  (Zeynep Kartal vom Multikulturelles Forum e.V. Lünen) - deutlich, wie verschieden das Programm von ESF und BMAS an den unterschiedlichen Projektstandorten umgesetzt wird.

Nachmittags beschäftigten wir uns mit der Frage, in welcher Form Dokumentationen den Kompetenzzuwachs von Jugendlichen im Übergang Schule-Beruf unterstützen können, welche Modelle es hierzu gibt und wo noch Entwicklungsbedarf vorliegt. Bereichert wurde diese Diskussion durch Beiträge von Harry Vaessen (Arcus College Heerlen) zum „ePortfolio – Kompetenz-Dokumentation im Lebenslauf am Beispiel der Niederlande“ und von Thomas Lindner (G.I.B.) zur  „eJobmappe für NRW – dem Kompetenz- und Entwicklungsportfolio online“.

Bild "Fachtagung 3.JPG"Nicht nur inhaltlich lag der Fokus auf Jugendlichen, die im Übergang von der Schule ins Berufsleben stehen, sie beteiligten sich auch den der praktischen Umsetzung der Veranstaltung:
  • Jugendliche der AGHs Veranstaltungstechnik und Multimedia von Plan B bauten die Tontechnik auf und begleiteten den technischen Ablauf des Programms.
  • Das Catering in der Mittagspause wurde von Kohldampf geliefert, der Lerngastronomie am Borsigplatz.
  • Teilnehmer des Projekts Werkhofs und des Jugendservicebüros Hörde waren für den Empfangsdesk und die Garderobe zuständig.
  • Die Dekoration des Eingangsbereichs und des Tagungssaals stammte von Schülern des Berufskollegs Agricola.
  • Die Flyer des IdA-Projekts wurden von Teilnehmern der AGH Multimedia von Plan B gestaltet.
Unser Dank gilt hiermit nochmal allen, die den reibungslosen und gelungenen Ablauf der Fachtagung durch ihre Unterstützung erst ermöglicht haben!